Medienkompetenz


Medienpädagogische Ziele

Medienkompetenz gehört neben Schreib-, Lese- und Rechenkompetenz zu den Basiskompetenzen, die Schüler und Schülerinnen in der Grundschule erlangen sollen. Sie wird in der Lebenswirklichkeit der Kinder immer wichtiger – von Anfang an, also auch in der Grundschule. Dabei ist Medienbildung ein dauerhafter, pädagogischer, strukturierter und begleitender Prozess. Der Erwerb von Medienkompetenz bedeutet: Die Kinder sollen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln, um sachgerecht, selbstbestimmt, kreativ und sozialverantwortlich in der medialen Welt zu handeln.

Ziel ist es, die Lebenswirklichkeit der Kinder (d.h. den bereits vorhandenen Umgang mit PC, Tablet und Smartphone) ins Klassenzimmer zu holen. Dabei sollen sie dazu befähigt werden, sich verantwortungsvoll in der virtuellen Welt zu bewegen, also Chancen der digitalen Medien erkennen können, aber auch Risiken und Gefahren sehen und mit diesen sicher umgehen lernen.

Medienbildung findet durchgängig in allen Fächern statt!