2. Projektjahr


Erasmus-Vollversammlung am 7. Januar 2020

Das neue Jahr begann mit einer fröhlichen Vollversammlung in der Turnhalle.

Frau Lappenküpper begrüßte alle SchülerInnen und wünschte allen ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2020. Dann stellte Frau Lappenküpper den SchülerInnen das neue Thema der Ersamusstunde vor. Alle Kinder werden zum Thema „Boden“ arbeiten und den einzelnen Strängen wird spannende Literatur zur Verfügung gestellt. Insbesondere die drei Bücher „Unter meinen Füßen“, „Vom Leben in der Erde“ und „Die abenteuerliche Reise von Fridolin dem Regenwurm“ werden Bestandteil der Stunden sein.

Anschließend stellten Frau Schmedemann und Frau Ottow und zwei SchülerInnen die neue Challenge aus Estland vor. Es geht um die Reduzierung von unseren Lebensmittelabfällen. Die 4a hat vor Weihnachten eine Woche lang dokumentiert, wieviel Essen nach dem Mittagessen im Müll landete. Es kamen in dieser einen Woche 18 kg zusammen. Die zwei SchülerInnen der 4a gaben ihren Mitschülern Tipps wie sie es schaffen können Essensreste zu vermeiden.

„ Nehmt euch nicht so viel auf den Teller. Holt euch lieber noch eine neue Portion. Wenn Ihr euch nicht sicher seid, ob ihr das Essen mögt, dann bittet um eine Probierportion. Falls ihr euer Essen nicht mehr essen mögt, fragt doch vielleicht einen Freund oder eine Freundin ob er/sie eueren Rest mag.“

In den nächsten zwei Wochen werden die 4c und die 4b die Abfälle nach dem Mittagessen wiegen und dokumentieren, ob die Mühlenredderkinder die Tipps umsetzen konnten.

Schließlich las Frau Lappenküpper ein englisches Gedicht aus Estland vor. Es geht in dem Gedicht darum als Mensch die Erde zu schützen und den Abfall und den Müll zu vermeiden, der unserem Boden schadet.

Die SchülerInnen wurden gebeten sich 5x am Tag zu bücken, um ihren eigenen Müll oder den anderer Menschen aufzuheben. Nun bleibt es spannend. Gewinnen die  Mühlenredderkinder die Challenge?

Aktivitäten im 2. Jahr

Während des Besuches unserer Partnerschulen aus Estland und Finnland im Mai wurden die Boxen zu unseren Themen untereinander ausgetauscht. Jede Schule hat nun eine neue Box, die sie bis zum nächsten Besuch (Nov. 2019) evaluieren und evtl. ergänzen soll.

Wir haben die Wasserbox aus Finnland erhalten und beschäftigen uns nun mit diesem Thema. Einige Kinder bearbeiten die Vorschläge aus Orimatilla, und alle Schüler*innen besuchen ein Wasser- oder Klärwerk. Zusätzliche Informationen aus Büchern, dem Netz oder aus Filmen werden gesammelt und überprüft, welche davon die Wasserbox ergänzen können. Bei diesem Treffen werden außerdem die Schüler am Theaterstück zum Thema Umwelt arbeiten und einen ersten Entwurf des Appells für einen sorgsamen Umgang mit der Natur anfertigen.

Im November werden einige Viertklässler nach Laulasmaa reisen, diese Box mitnehmen und dafür die Bodenbox erhalten, die dann evaluiert wird.. Im Mai 2020 werden dann alle Themen von allen Schulen bearbeitet und ausgetauscht sein.

Zwischendurch werden sich auch Lehrkräfte in Estland und Finnland treffen, um sich über den Einsatz neuer Medien und Präsentationsformen sowie deren Anwendung in der Schule auszutauschen. Ebenso werden sie die anstehenden Kinderbesuche vorbereiten.