Reiseberichte


Donnerstag, 21.11., in Estland

Nach dem Aufstehen haben wir uns angezogen, gefrühstückt und Zähne geputzt. Dann sind wir zur Bushaltestelle gegangen. Andere kamen mit dem Auto zur Schule und wer hinter der Schule wohnte, konnte zu Fuß gehen. Jeder ging zu seiner Klasse.
Als erstes hatte ich Sport. Wir sind durch den Wald gerannt. Dann gab es Frühstück. Im Kunstunterricht haben wir Elfen gemalt, ausgeschnitten und auf die Wand geklebt. Dann gab es Mittagessen. Danach gab es wieder Unterricht. Viele haben genascht, als die Lehrerin nicht da war. Als wieder Pause war, gingen fast alle in die Aula. Dort wurde für ein Kendama-Wettbewerb trainiert. Noah hat den 5. Platz gemacht. Danach sind wir zu einem Haus von einem berühmten Komponisten gegangen. Leider konnten wir nicht lange bleiben. Nach dem Unterricht sind wir nach Hause gefahren und haben uns um 18.00 Uhr wieder in der Schule getroffen, weil es da das Abschlussfest gab. Danach ging es wieder nach Hause.

Von Necip

 

Mittwoch, 19.11., in Estland

Morgens sind wir wie immer zur Schule gegangen. Dann haben wir uns in der Aula getroffen, denn heute war Roboter-Tag. Wir sollten als erstes aus verschiedenen Teilen ein Fahrzeug bauen, mit dem man einen Schokobonbon zu einer bestimmten Linie bringt. Wer am dichtesten an dieser Linie dran war, hatte gewonnen. Die zweite Disziplin war, über eine bestimmte Linie mit dem Schokobonbon hin und zurück zu fahren, dann einen Luftballon zu dem Roboter zu legen und dann wieder hin und zurück zu fahren. Dann wurden die Teams von den Lehrern ausgewählt, die gewonnen haben. Es gab neun Teams. Mein Team hat den ersten Platz gemacht. In meinem Team waren mein Gastkind und Noah mit seinem Gastkind. Der Preis war für jeden von uns eine Packung Schokolade und eine Urkunde. Nach der Schule sind Martin und ich zu einem Restaurant gegangen und da haben wir die Mutter und eine Freundin von der Mutter getroffen. Die Mutter hat sich von der Freundin verabschiedet und wir sind in einen Supermarkt gegangen. Da haben wir uns eine Limonade gekauft und sind zur Bushaltestelle gelaufen. Dann haben wir ungefähr 10 Minuten gewartet, bis der Bus gekommen ist. Als wir in Tallinn bei einer Tankstelle waren, hat der Vater uns mit dem Auto zum Sky-Park gefahren. Im Sky-Park waren viele Trampoline und ein riesiger Indoor-Spielplatz. Im Sky-Park war außerdem Noah. Als wir dann gegangen waren, haben wir uns Tickets für ein riesiges Riesenrad, was auf einem Hochhaus stand, gekauft. Als wir reingegangen sind, hatte ich erst einmal Angst, aber dann nicht mehr. Als wir dann ganz oben waren, hat mir der Vater von Martin erklärt, wo der Flughafen, die Ostsee und wo ungefähr Laulasmaa liegt. Da war es schon 9:00 Uhr abends. Die Stadt sah nachts so schön aus. Die Mutter von Martin hatte Höhenangst und wollte nicht mit aufs Riesenrad. Als wir ins Auto eingestiegen waren, sind wir zu einem sehr großen Einkaufsladen gefahren. Da haben Martin und ich Make-up getestet. Das war ein schöner Tag.

Von Kjell

 

Ich bin aufgestanden und habe Uno gespielt. Dann bin ich zum Bus gegangen und wir sind mit dem Bus zur Laulasmaa Kool gefahren. Dann haben wir Technik gelernt mit Robotern und die Roboter konnten fahren. Das war cool und das war spannend. Danach sind wir zu Mathe gegangen und danach war Schluss.
Wir sind danach zum Schwimmen gefahren und dann wieder nach Hause und haben geschlafen. Das war’s!

Von Ahed

 

 

Dienstag, 19.11., in Estland

Der coolste Tag
Wir sind aufgewacht und haben gefrühstückt. Dann haben wir uns für die Schule bereit gemacht. Eine Weile später kam der Bus und wir sind zur Schule gefahren. In der Schule waren Lotta, Victoria und ich ungefähr eine Stunde. Da mussten wir ein Plakat machen und dann gab es wieder Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir alle in der großen Halle getanzt. Dann gingen wir an den Strand. Mit einem Bus sind wir zu den Wasserfällen und zu einem alten Schloss nach Keila Joa gefahren. Das war cool. Wir haben eine Führung durch das Schloss bekommen und durften uns sogar verkleiden. Danach sind wir zu den Wasserfällen gegangen.
Dann hat meine Gastmutter uns abgeholt, weil wir zum Zoo nach Tallinn wollten. Es gab sehr viele Tiere. Darauf hat die Mutter uns zum Vater gebracht und wir haben uns umgezogen, weil wir zu einem Konzert wollten. Das Konzert hieß „Brit floyd - 40 years of the wall“. Es war so cool.                           Von Auguste

 

Nach dem Aufstehen hab ich mich angezogen und habe gefrühstückt. Es gab Brot mit Salami, lecker. Nachdem ich mir meine Schuhe und meine Jacke angezogen habe, sind Joosep und ich mit dem Auto zur Schule gefahren, weil wir weit weg von der Schule wohnen.
In der Schule haben wir uns in der großen Halle getroffen. Wir haben ein Plakat zum Thema Keila Joa erstellt. Keila ist ein Ort und Joa heißt Wasserfall, zusammen also Keilas Wasserfall. Dann gab es auch noch einen Film dazu. Danach haben wir uns die Plakate der anderen angeguckt. Nun konnten wir unsere Köpfe mit tanzen freimachen. Das fand ich schön. Dann sind wir zum Strand und haben uns den Strand angeguckt. Und dann haben wir halt Fotos gemacht und sind wieder zurück gegangen zum Bus, der uns zum Schloss gefahren hat.
Dann war da eine Frau, die hat uns alles gezeigt und was es alles außerhalb dieses Schlosses gibt. Und dann gingen wir rein. Da hat sie uns alte Bilder und den Keller gezeigt. Dann sind wir wieder aus dem Schloss raus und haben ein Picknick gemacht für eine lange Zeit. Dann sind wir durch den Wald zum Wasserfall gegangen und haben dort Fotos gemacht. Danach sind wir zum Bus zurückgegangen und nach Laulasmaa Kool gefahren. In der Schule habe ich beim Tischtennis zugesehen, das wurde mit Büchern anstatt mit Schlägern gespielt. Mit Joosep und Mattes bin ich nach Hause gegangen und dort haben wir dann Verstecken gespielt.       Von Luca

 

Montag, 18.11., in Estland

Heute haben wir den normalen Schultag hier in Estland besucht. Am Anfang gingen wir alle in die große Halle. Der estnische Chor hat gesungen und wir wurden von der Direktorin geehrt. Wir bekamen sogar eine ganze Tafel Schokolade geschenkt, die war lecker. Nach dem Frühstück ging es in meiner Klasse, der 4a, mit Englisch los. In der Englischstunde haben wir die Tablets benutzt und Englischspiele gespielt. Es war richtig witzig, weil man seine eigene Stimme aufnehmen musste und dann konnte man sie hören. Nach dem Mittag hatten die Jungs Werken und die Mädchen Nähen. Ich habe einen Vogel aus Holz gebaut, in den man auch was reinstecken kann.
Nach der Schule fuhr ich mit meiner Familie zum Bowling. Dort gab es auch eine riesige Portion Pommes. Ich habe mit 155 Punkten gewonnen, denn ich hatte in fast jeder Reihe einen Strike oder einen Split. Es war voll cool.

Von Julius

 

Sonntag, 17.11., in Estland

Am zweiten Tag in Estland, also am 17.11.19, haben wir zum Frühstück Brot und Müsli gegessen. Nach dem leckeren Frühstück haben wir uns natürlich angezogen. Wir hatten noch ein bisschen Zeit, also sind wir noch mit unseren Stockpferden über Hindernisse gesprungen. Um 9:50 Uhr haben wir uns zu viert in das Auto gesetzt und sind zur Schule gefahren. Dort waren ein paar Kinder und die Gastfamilien. Es gab ein Buffet! Die Schulleiterin hat ein paar englische Worte an uns gerichtet und die Lehrer vorgestellt. Nur die Kinder haben einen Zettel und ein paar Stifte bekommen und sollten eine Rallye auf Englisch durchlaufen. Manchmal war es schwer, aber meistens auch einfach. Nach der Rallye löste sich die Menge auf und wir auch. Wir sind dann sofort nach Tallinn gefahren in den Sky-Park. Das ist ein Park, wo so Spring- und Klettersachen sind. Dort war es sehr schön. Wir haben Luca, Ahed, Christoph, Julius und Necip getroffen. Nach diesem Erlebnis ging es auf das Dach, wo wir Riesenrad gefahren sind (3 Runden). Man hatte eine superschöne Aussicht. Als wir wieder auf festem Boden waren, ging es ins Parkhaus und mit dem Auto dann nach Hause. Jetzt sitze ich hier und schreibe, gleich wollen wir noch Stockpferd springen.
Das war ein schöner Tag!

Von Frida

 

Martin, ich und der Rest der Familie sind in die Altstadt gefahren. Da sind wir auf einen Weihnachtsmarkt gegangen. Dort haben wir einen leckeren Tee getrunken. Danach sind sind wir zu einer Burg gegangen. Bei der Burg war ein Turm, von da hatte man eine gute Aussicht über Tallinn. Danach sind wir zu einer Kirche gegangen, die Kirche war sehr bunt und russisch. Dann sind wir sehr viele Treppenstufen nach unten gegangen. Als wir unten angekommen waren, sind wir mit einer Straßenbahn zu einem Parkplatz gefahren. Dann ging es zurück.

von Kjell

 

Samstag, 16.11., in Estland

Heute Morgen ging es sehr früh los. Wir versammelten uns auf dem Vorplatz vom TSV und wurden auf die Autos verteilt. Ein Lehrer-Auto war auch dabei. Dann fuhren wir zum Flughafen zum Terminal 2. Von dort wiederum quer durch den Flughafen durch den Check-in, durch die Sicherheitskontrolle und schließlich zum Gate. Nach einer halben Stunde war es dann soweit. Wir durften in den Flieger und sind dann erst einmal nach Frankfurt geflogen. Dort gab es Mittagessen und dann sind wir in eine andere Maschine gestiegen. Die Reise im Flieger war sehr lustig. Wir haben auf beiden Flügen ein Spiel bekommen und Julius und Ahed haben zweimal die Plätze getauscht. Insgesamt hat der Flug über drei Stunden gedauert. Der Flughafen in Frankfurt ist übrigens der größte Deutschlands.
Wir wurden von Karme nett empfangen und Kristel kam etwas später mit einem großen Plakat, auf dem auf finnisch, estnisch und deutsch „Herzlich Willkommen“ stand. Dann sind wir in einen Bus gestiegen und zur Schule gefahren. Die Stadt Tallinn war sehr schön beleuchtet. An der Schule ist jeder von den Gastfamilien empfangen worden und zu ihnen gefahren.
Abends habe ich noch über den Tag geschrieben und habe mit Ervo noch gespielt. Wir aßen Müsli und gingen ins Bett. Gute Nacht.

Geschrieben von Noah