1. Klassen


Die Wölfe der 1c im Schnee

Endlich hat es geschneit und die kleinen Wölfe der 1c haben es sehr genossen, im Schnee zu toben, zu rodeln, Schneemänner und Iglus zu bauen und einfach winterlichen Spaß bei strahlendem Sonnenschein zu haben. Hoffentlich hält die weiße Pracht noch ein bisschen an, das wünschen wir uns!

Weihnachtsgottesdienst in der Nathan-Söderblom-Kirche

Am Freitag, den 11.12., waren die ersten Klassen zum Weihnachtsgottesdienst in der Nathan-Söderblom-Kirche eingeladen. Pastorin Küster erzählte die Weihnachtsgeschichte und segnete jeden von uns. Außerdem staunten wir über die Orgelmusik und die Kirchenglocken, die zur Begrüßung laut läuteten.

Die Wichtel sind los

Pünktlich zur Adventszeit sind in die 1a und in die 1b zwei Wichtel eingezogen: Ulf und Ucke haben es sich hinter ihren kleinen Türen gemütlich gemacht und für die ein oder andere Überraschung gesorgt. Dafür wurden sie mit vielen Briefen, Bildern und Basteleien belohnt.

Pia und Nova schreiben dazu: Ulf ist sehr nett, weil er uns Kekse backt. Und wir geben ihm Briefe. Aber die Jungs haben ihm schonmal blöde Briefe gegeben. Die Mädchen tun das nie.

Wie geht das mit dem Minus?

Heute haben unsere Erstis die Einführung in das Minusrechnen gehabt. Mit viel Spaß wurden 10 Pins umgekegelt und jeder fand die passende Minusaufgabe dazu. 4 sind umgefallen, dann müssen 6 noch stehen. Auch Dosenwerfen wurde mit Jubel ausprobiert, denn das eignet sich auch ganz prima zum Rechnen. Wir finden bis jetzt, dass Minus gar nicht so schwer ist!

Verkehrswesten für die Ersties

Mittlerweile ist es morgens auf dem Weg zur Schule noch ganz schön dunkel draußen. Da kommen die knallorangenen Verkehrswesten von der Bürger-Stiftung Stormarn, die Frau Schmedemann unseren Ersties und den Kindern aus der DaZ-Klasse überreicht hat, gerade recht. Nun können alle im Straßenverkehr gut gesehen werden. Wir sagen: "Danke!"

Die Verkehrspolizistin zu Besuch bei den Ersties

Am Donnerstag und Freitag hatten die Ersties Besuch von Frau Fischer, einer Polizistin aus Ratzeburg. Die Kinder machten gemeinsamen mit der Polizistin einen Rundgang außerhalb des Schulgeländes und übten das richtige Überqueren der Straße und das Nutzen einer Ampel. Später zeigte Frau Fischer den Kindern noch, dass sie hinter parkenden Autos nicht zu sehen sind und was es mit dem toten Winkel auf sich hat. Die Kinder übten an diesem Tag auch, wie sie als Gruppe durch den Stadtverkehr gehen muss. 

Projekttag Gewässer der 1a

Am Donnerstag, den 17.09. erkundete die 1a zusammen mit Frau Quistorf vom C-Haus den Ententeich in Reinbek. Die Kinder nutzten Siebe und Kescher und fingen insbesondere Rückenschwimmer. Sie lernten eine Reuse kennen und setzen sie mit Fischfutter aus. Schließlich wanderten alle ins C-Haus und frühstückten gemeinsam. Neben dem Klettern und Schaukeln und Balancieren machte vielen auch das Keschern im kleinen Naturteich im Garten des C-Hauses Spaß. 

Die 1a übte an diesem Tag auch, wie sie als Gruppe durch den Stadtverkehr gehen muss. An jeder Ampel und am Zebrastreifen wiederholten die Kinder die Regeln.  

Die 1b erforscht das Leben im Ententeich

Heute haben wir unseren ersten Ausflug unternommen. Zuerst ging es ins C-Haus. Dort haben wir gemeinsam mit Frau Sturm überlegt, welche Gewässer es gibt und welche Tiere darin leben. Wir haben auch einige Spiele gespielt und Frau Sturm hat uns gezeigt, was man beim Keschern beachten muss. Nach einer Stärkung sind wir zum Ententeich gelaufen und haben mit Sieben und Keschern allerhand Lebewesen aus dem Teich gefischt und in der Becherlupe betrachtet. Es waren Wasserläufer, Muscheln, Rückenschwimmer und Modderlieschen dabei. Zum Glück war es schön sonnig, denn einige von uns haben trotz Gummistiefel ganz schön nasse Füße bekommen.

Reise in die Welt der Bücher

Am Freitag, den 28.08.2020, unternahmen wir eine spannende Reise in die Welt der Bücher. Nachdem Frau Lablack das Buch „Pippilothek???“ vorgelesen hatte, erkundeten wir die Leseinsel und staunten nicht schlecht, wie viele Bücher unsere Schulbücherei in ihrem Repertoire hat. Nach etwas Schmöker- und Vorlesezeit bekamen wir unseren Leseausweis und durften uns sogar ein Buch ausleihen.

Die jüngste Kohorte reist gemeinsam ins Zahlenland

Nachdem wir der „Eins“ geholfen hatten, aus ihrem Keinhorn wieder ein Einhorn zu machen, hat sie uns gezeigt, wie viele schöne Sachen man mit ihr noch anstellen kann. Unsere Lehrerinnen würden es Stationsarbeit nennen, doch wir hatten gar keine Arbeit, wir hatten Spaß. Wir durften im ganzen Anbau kneten, puzzeln, hüpfen, in den Sand malen und noch vieles mehr. Damit wir nichts vergessen, hatten wir einen Stationsplan, auf dem wir abhakten, was wir schon erledigt hatten.

Leider war diese Zeit viel zu schnell um.