Erasmus+


Berichte der kleinen Europäer

Vollversammlung am 26. November

Wir haben mit dem Guten Morgen Lied gestartet.

Danach hat Frau Schmedemann die 10 Kinder, die nach Estland geflogen sind begrüßt und sie für Ihren Mut gelobt. Frau Schmedemann erzählte auch, dass einige, der 10 Kinder nicht wieder nach Hause wollten und bereits mit ihren Gastgeberkindern ein neues Treffen vereinbart haben.

Im Anschluss an die kurze Ansprache haben alle gemeinsam das Erasmus-Lied gesungen (Water-Soil- Air).

Schließlich präsentierte Frau Borkenhagen die Fotos der Reise nach Estland und die gereisten Kinder erzählten zu den Fotos ihre Geschichten.

Ahed zum Beispiel erzählte, dass die Klassenräume sehr klein sind und die estnischen Kinder zum Großteil auf den Fluren sitzen und lernen. Die Mühlenredderkinder nahmen an einem Robotertag teil und hatten die Gelegenheit einen Roboter zu steuern. Gebastelt wurde auch. Die Kinder durften aus Marzipan Figuren herstellen. Beeindruckende Ergebnisse kamen heraus.

An einem anderen Tag haben alle Kinder einen Ausflug zu einem Schloss gemacht. Im Keller haben sich die Kinder und die beiden Lehrerinnen mittelalterlich verkleidet.

Auch einen Wasserfall haben die Kinder besichtigt.

Der Weihnachtsmarkt in Tallinnn war auch schon eröffnet und die Mühlenredderkinder durften sich dort mit ihren Gastgebern vergnügen. Manche sind auch mit dem Riesenrad gefahren.

Alle 10 gereisten Kinder haben sich ein Spiel gekauft. Es ist ein Geschicklichkeitsspiel und heißt Kendama. Zum Abschluss der Vollversammlung haben sie uns das Spiel vorgeführt. Es sieht aus als würde es großen Spaß machen.

Die 10 Kinder bekamen noch eine Urkunde überreicht und eine offizielle Bestätigung darüber, dass sie an einem Schüleraustausch teilgenommen haben.

Wir hatten den Eindruck, dass alle 10 Kinder glücklich waren an dem Austausch teilgenommen zu haben.

 

Lea, Xiluva, Mia und Zoe aus der 4c

Kinder besuchen die Partnerschule in Laulasmaa/Estland

Mehr vom Treffen im November 2019 in den Reiseberichten.

Unsere Erasmus+-Aktivitäten

Die Schule Mühlenredder hat nach zwei Comenius-Projekten im Sommer 2018 ein dreijähriges Erasmus+-Projekt "Now, then but what about tomorrow?" erfolgreich beendet. Wir haben dabei mit Partnerschulen in Finnland und Polen zusammengearbeitet.

Seit dem Schuljahr 2018/19 haben wir die Chance, innerhalb von zwei Jahren an einem neuen multilateralen Projekt mit Estland und Finnland zu arbeiten. Dieses Mal geht es um die nachhaltige Nutzung der Luft, des Bodens und des Wassers mit dem Titel "Environment agents - what can I do?". Mit einem Klick auf unsere Logos gibt es mehr Infos.

Wir freuen uns über die Mittel aus dem europäischen Erasmus+-Programm für Schulpartnerschaften (KA2), die wir über die Nationale Agentur der KMK, Bonn, für unsere Projektarbeit erhalten. Das Erasmus+-Programm (KA1) unterstützt uns ebenfalls mit Zuschüssen für Fortbildungsaktivitäten sowie Hospitationen bei unseren europäischen Partnerschulen