Aktuelles Erasmus-Projekt 2021/2022


Fiete on tour

Tag 1 - Ankunft in Finnland

Juchuh, ich durfte heute mit Frau Ottow nach Finnland fliegen. Die Aussicht über Deutschland und Dänemark war grandios. Überall waren gelbe Flecken. Wir haben die Plöner Seen, Fehmarn und Lolland erkennen können. Doch dann kamen die Wolken und wir sahen bis Helsinki nur noch einen weißenTeppich. In Finnland ist noch gar nicht richtig Frühling. Grüne Blätter an den Bäumen gibt es noch nicht. Dafür ist es hier aber länger hell.
Die Finnen feiern heute auch Muttertag. Allerdings werden hier nachmittags die Omas besucht und abends gehen alle ins Restaurant (wenn man noch einen Platz bekommt). Wir mussten die halbe Stadt abgrasen, bevor wir endlich etwas zu futtern bekamen.
Nun muss ich aber zu Bett gehen, Maarit holt uns morgen um 6:30 Uhr ab (nach deutscher Zeit).
Gute Nacht, euer Fiete

 

 

Tag 2 Der letzte Schnee

Heute war ich in Orimattila in der Schule. Da ziehen die Kinder direkt hinter dem Eingang ihre Hausschuhe an und gehen dann erst zu ihrer Garderobe. Der Werkraum hier ist riesig. Es gehören auch noch kleinere Räume dazu, wo richtig große Maschinen stehen, sogar ein 3D-Drucker. Auf dem Schulhof liegt sogar noch etwas Schnee. Die Eisbahn ist jetzt wieder ein Fußballplatz, etwas größer, als unsere Fußballplätze. In der zweiten Klasse nehmen sie das Sonnensystem durch und kennen auch die englischen Namen der Planeten. Ich lerne hier eher finnisch. Viele finnische Wörter könnt ihr auch verstehen, wie z.B. Keksi, Krateri, Apotheki, plus, minus, …. Nur die Zahlen sind sehr schwierig: yksi, kaksi, kolme, neljä, viisi, …

Mittags waren wir in der Mensa. Da hat man zwei Gerichte zur Auswahl und wenn das nicht schmeckt, nimmt man sich Knäckebrot mit Butter. Danach geht der Unterricht aber noch weiter.

Am Nachmittag trafen wir Frau Lappenküper mit zwei anderen Lehrerinnen aus Dithmarschen. Kati, die Rektorin und Päivi fuhren mit uns zu einer Skisprungschanze. Hier findet immer die Vierschanzentournee statt. Am Ende der Schanzenbahn ist jetzt (im Sommerhalbjahr) ein Fußballstadion und wenn es noch etwas wärmer wird, wird die Mitte mit Wasser gefüllt und es entsteht ein Freibad. Da wäre ich gerne schwimmen gegangen. Danach fuhren wir zu einem See, dort leben ganz viele von meinen Artgenossen. Jetzt sind wir wieder im Hotel.

Es war ein sehr schöner Tag und ich bin schon ganz gespannt auf morgen. Natürlich werde ich euch wieder berichten,

euer Fiete

Tag 3 - Hammer, Nadel und Stift

Heute durfte ich mit der ersten Klasse sticken, leider habe ich mir auch manchmal in den Flügel gepiekt. Danach durfte ich im Werkraum mit dem Hammer spielen. Die Zweitklässler haben mir, wenn sie sich nicht selbst auf den Finger gehauen haben, geholfen. Zum Schluss sollten wir etwas Zeichnen. Das hab ich dann lieber Frau Lappenküper überlassen. Zwischendurch gab es noch das Welcome. Die finnischen Schüler haben etwas gesungen, dann hat Frau Ottow mit einigen Kindern ein Schild überreicht. Das Schild wurde während der Erasmuswoche in Reinbek hergestellt. Jetzt weiß jeder in Orimattila, dass es bis Reinbek 1231km sind. 
Nachmittags waren wir noch einmal am Hafen. Ich freute mich über meine Artgenossen und die Lehrer sich über den Kaffee. Danach wollten die Lehrer shoppen gehen, da blieb ich lieber im Hotel. Morgen gibt es für mich bestimmt wieder tolle Dinge in der Schule.

hei hei (heißt hier Tschüss)

euer Fiete

Tag 4 - Letzter Schultag und Sightseeing

moi (auf deutsch „Moin“)

Die Erstklässler haben heute Briefe nach Reinbek geschrieben, die ich mitnehmen soll. Die Sechstklässler schreiben hier ihre Mathearbeiten am Computer. Ich habe mich lieber an ein Puzzel gesetzt, das gibt es hier in fast jedem Raum. Frau Ottow musste zu einem Interview und Frau Lappenküper hat ihr Bild von gestern beendet. Das sieht richtig gut aus.

Nach all der anstrengenden Arbeit, tat ein Mittagessen in der Mensa richtig gut. Gerne hätte ich danach ein Schläfchen auf einer der schallisolierten Sofas gemacht, doch Minna wollte uns noch Orimattila zeigen. In der Kirche hängt ein Bild von Jesus. Egal wo man steht, er sieht einen immer an. Wie der Maler das wohl gemacht hat? An der Wassermühle fanden wir das erste Erasmusschild, aber an einem Ententeich gab es außer Kaulquappen und viel Froschlaich noch ein Schild.

Nach sooo vielen Eindrücken mussten wir etwas in Lahti essen.

hei hei

euer Fiete

Tag 5 - Helsinki

moi

Heute Morgen fuhren wir mit dem Auto nach Helsinki. Als erstes hatten wir einen Termin im Ministerium. Ihr werdet es nicht glauben, aber auf dem Vordach hat eine Möwe ihr Nest. Im obersten Stockwerk gibt es eine Sauna. Die Leute im Ministerium waren sehr nett, sie wollten unbedingt ein Foto mit mir machen.

Danach suchten wir unser Hotel. Das war viel leichter, als einen Parkplatz für das Auto zu finden. In dem Hotel ist alles elektronisch gesteuert. Wenn man ins Zimmer kommt, geht automatisch das Licht an. Bin mal gespannt, wie wir es heute Abend ausschalten. Bei unserer anschließenden Stadterkundung sahen wir ein Riesenrad, wo eine dunkle Gondel hing. Das ist auch eine Sauna, wir sind halt in Finnland. Die Möwen hier sind ganz schön auf Zack, sie warten, bis sich ein Tourist etwas zu essen kauft und klauen es dann.
Heute Abend wollen wir noch auf einer Dachterrasse sitzen und die Aussicht genießen.  Menschen haben leider keine Flügel.

hei hei

euer Fiete

Tag 6 - Abflug

moi

Heute Morgen haben wir laaaaaaange gefrühstückt. Es war ein riesiges Frühstücksbuffet und wir wollten so viel wie möglich probieren. Danach sahen wir uns noch Helsinki an. Auch hier kommt endlich der Frühling an. Blausternchen blühen und die Bäume bekommen Blätter. An einer weiterführenden Schule konnten wir den Sportunterricht sehen. Die Schüler mussten auf Steinen stehen und sich gegenseitig eine Frisbee zuwerfen, ohne runterzufallen. An einer Grundschule war gerade Pause. Der Schulhof war winzig, etwa so groß, wie unser Sandplatz.

Mit der Bahn ging es dann zum Flughafen. Dass eine Bahn unterirdisch fährt, habe ich schon in Hamburg gesehen, doch der Bahnhof am Flughafen muss schon ganz dicht am Erdkern gewesen sein, so tief liegt der. Der Flughafen ist riesig und voller Menschen. Wie gut, dass ich bei Frau Ottow in der Tasche sitzen durfte und die Strecke nicht laufen musste. Schließlich sind meine Beine etwas kürzer als eure. Mittlerweile bin ich wieder in Reinbek und freue mich sehr, euch Montag alle wiederzusehen.

Euer Fiete

Unsere Erasmuswoche

Donnerstag: Trip nach Hamburg

Heute machten wir uns gegen 9:30 Uhr auf den Weg nach Hamburg. Zuerst stöberten wir ein wenig im Lego Store herum, danach ging es zum Frühstücken an die Alster. Herrlicher Sonnenschein begleitete uns den ganzen Tag. Gut gesättigt liefen wir zum Museum der Illusionen und staunten, lachten und probierten alles aus. Das war supercool dort! Anschließend fuhren wir zu den Landungsbrücken und nahmen die HVV-Fähre zum Elbstrand. Nach einer kleinen Stärkung ging es wieder zurück zum Hafen. Wir konnten noch etwas shoppen gehen, bevor wir mit dem Lastenaufzug runter in den Alten Elbtunnel fuhren. Einmal unter der Elbe durch und auf der anderen Seite den Blick auf Hamburg genießen. Mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck kehrten wir dann am späten Nachmittag wohlbehalten zurück.

Mittwoch: Werkprojekt in der Schule

Weißt du eigentlich wie viele km es bis Orimattila und Alicante sind? Bald brauchst du dir nur die Hinweisschilder an der Schule ansehen, die die finnischen und deutschen Kinder heute zusammen erstellt haben. Das Hinweisschild „Reinbek“ wird natürlich an unserer Partnerschule in Finnland angebracht.

Dienstag: Seals and Wadd

Wat mutt dat mutt - und das Watt muss nun mal sein

Ohne einen Besuch der Seehundauffangstation und ohne eine ausgiebige Wattwanderung fährt kein Gastkind zurück nach Hause. Immer wieder ein Erlebnis, erst ein bisschen komisch so barfuß ins Watt, aber dann findet der Spaß gar kein Ende. Muscheln, Krebse, was sind denn das für komische Haufen und kann man das Gras wirklich essen? Ganz schön spannend so ein Tag an der Nordsee. Müde, aber glücklich, ging es nach einem langen Tag wieder zurück in die Familien nach Reinbek.

Hier noch ein paar Eindrücke der Kinder:

In der Seehundstation habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Seehunde gesehen. Wir durften viele Spiele spielen. Auf der Waage brauchten wir 7 Kinder, um so schwer wie ein Seehund zu werden.

Zelda 3b

Wir waren in Friedrichskoog im Wattenmeer. Dort hatten wir viel Spaß, weil wir immer wieder versucht haben Matschlöcher mit unseren Füßen zu machen, bis wir tief einsanken.

Marisol 4b

Good morning, hyvää hoamenta and buenas dias

European we are, together we can do a lot…

Heute begrüßten die Kinder und Lehrkräfte die Gäste aus Finnland und Spanien. Neun Kinder aus Finnland sind für eine Woche zu Gast in einer Familie in Reinbek und nehmen am Familien- und Schulleben teil. Große Aufregung bei allen, Spannung, was erwartet mich und alle ganz stolz und glücklich in ihren neuen Familien für eine Woche.

Die erste Videokonferenz

Gerade fand unsere erste Videokonferenz statt. Alle sprachen in Englisch mit den finnischen SchülerInnen, die Fragen stellten über unsere Schule und Abläufe und das Essen und Themen des Unterrichts. Alle freuen sich auf den Besuch und sind ganz aufgeregt. 

Unsere finnischen Austauschschüler*innen

Besuch aus Finnland

Die Kinder auf dem Foto nehmen ein Kind aus Finnland auf.

Wir werden Englisch lernen.

Die Kinder aus Finnland heißen Kaapo, Nelli, Neea, Maria, Laura, Siiri,

Iires, Henna und Alisa .

Sie kommen am 23.4.22 bis 29.4.22 .

Die Kinder werden von ihren Lehrerinnen begleitet.

Wir freuen uns auf besondere Sachen wie zum Beispiel auf:

Das Malen, Draußenspielen und auf die gemeinsamen Ausflüge.

Von Eva und Zelda  

Fiete freut sich auf eure Post!

Fiete freut sich auf viele E-Mails von euch. Die erste Mail hat er schon bekommen.

Schreibt einfach an: fiete.moewe@gmx.de.

Fiete meets Santa

Das gesamte Team der OGS Mühlenredder wünscht allen besinnliche Weihnachten, erholsame Ferien und einen glücklichen und gesunden Start ins neue Jahr.

Reise durch Europa

Ihr werdet es nicht glauben, aber in den letzten Erasmusstunden sind wir doch wirklich durch ganz Europa gereist. Wir waren in Paris, in Rom, in Kopenhagen, in Athen und noch an vielen anderen Orten. Na ja, ihr habt recht. Wir haben da ein bisschen getrickst. Vor einer sogenannten Greenscreen, also einem großen grünen Vorhang, haben wir uns fotografiert oder gefilmt. Danach luden wir uns unsere Lieblingshintergrundmotive und unsere Fotos und Filme in die App iMovie auf unseren Tablets und fügten beides geschickt zusammen. Dadurch entstanden richtige Kunstwerke. Und auf die sind wir sehr stolz! 

E-Mail-Programm Kopano

Hallo, ich bin Fiete!

Die Kinder haben tolle Vorschläge gemacht. Letztendlich hat sich dann das Schülerparlament für den Namen Fiete entschieden. Ich finde, er passt zu mir und hört sich auch so schön norddeutsch an. Jedenfalls bin ich jetzt sehr glücklich. Vielleicht bekomme ich bald auch eine eigene Mailadresse, an die du mir dann schreiben kannst. Liebe Grüße, dein Fiete.

Unser neues Projekt "Flying into our digital future" startet nun!

Mohamed aus der Schülerzeitung schreibt über die erste Vollversammlung

Am 14.9.2021 hatten wir eine Vollversammlung. Vorne auf der Bühne stand Frau Schmedemann und hat über Erasmus erzählt. Und dann hat Frau Schmedemann uns ein Video gezeigt. Um Kontakt zu anderen Kindern aus anderen europäischen Ländern aufzunehmen, müssen wir Englisch können,  weil ja alle verschiedene Sprachen     sprechen. Die Möwe soll einen Namen bekommen. Deswegen könnt  ihr aufschreiben wie sie heißen kann. Der Namensgeber bekommt einen Gewinn. Das neue Thema hat was mit Tablets zu tun.

Wir lernen in den nächsten Monaten Greenscreen und auch Stop- Motion zu benutzen.