2. Klassen


Die Elefanten auf Klassenfahrt

Die Elefanten waren auf Klassenfahrt! Vom 3. - 5. Mai ging es mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Lauenburg in die Jugendherberge am Sportplatz. Dies war möglich, da unser Gepäck von einem Vater in seinem großen Auto transportiert werden konnte. Auch an dieser Stelle bedanken sich die Elefanten noch einmal ganz herzlich dafür.

Bei bestem Wetter konnten wir dort zwei herrliche Tage in der Natur verleben: Wir erkundeten Lauenburg und machten tolle Wanderungen. Dabei übten wir an der Elbe schon mal den Weitwurf für unser Sportfest, kletterten Berge hinauf, die wir anschließend wieder herunterliefen, -rutschten oder -kullerten, entdeckten Biberspuren wie angenagte Bäume und Äste oder sogar Teile von einem Bibergebiss und hatten vor allem ganz viel Spaß miteinander!

In der Jugendherberge fühlten wir uns sehr wohl, die Zimmer waren cool und das Essen hat gut geschmeckt. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei.

 

Der Hegering

Wir sind in den Musikraum gegangen. Dort war Herr Kukla, der Förster aus Reinbek und hat uns etwas über Tiere in Reinbek erzählt. Zuerst hat er uns einen Film gezeigt, wie sich die Jäger begrüßen. Dann haben wir über den Fuchs, den Hasen, das Kaninchen, das Reh, den Hirsch und das Wildschwein gesprochen. Wir wussten, dass Hase und Kaninchen anders aussehen. Manchmal streiten sich auch die Tiere. Dazu haben wir Filme gesehen. Zum Schluss durften wir das Fell von einem Damwild und von einem Wildschwein anfassen. Auch einen ausgestopften Fuchs, einen Fasan und einen Marder durften wir berühren. Toll waren auch das Gebiss von einem Wildschwein und die verschiedenen Geweihe, alle fühlten sich anders an. Einige Sachen waren flauschig und weich, das Fell vom Wildschwein war trotz der Wäsche immer noch fettig! Wir haben viele Sachen gelernt. Das war toll.

Klasse 2a

Sauberes Reinbek

Wir sind am Donnerstag raus gegangen. Da haben wir uns Handschuhe angezogen und haben Müll gesammelt: Flaschen, Plastik, Hundekakabeutel, Zigaretten und noch mehr Sachen. Wir sind den Mühlenredder bis zur Ampel hoch und auf der anderen Seite zurück gegangen. Der Sack war richtig schwer, so schwer, wie ein Esel. Dann sind wir zur Schule zurückgegangen, das war schön.   Annabelle

 

Wir wollten Müll sammeln, also haben wir uns angezogenen und sind auf den Mühlenredder gegangen, einmal von der Schule bis zur Kreuzung. Da sind wir über die Ampel gegangen. Auf der anderen Seite haben wir viele Müllbeutel gefunden. Wir haben auch eine Flasche und noch Beutel gefunden. Alle Sachen haben wir in einen großen Müllbeutel getan. Danach sind wir wieder über die nächste Ampel zur Schule zurückgegangen. Das war toll.    Elsa

 

Wir haben am Donnerstag Müll gesammelt. Da waren Zigaretten, Flaschen und noch viel mehr. Wir haben sogar einen ekeligen Lolli gefunden, igitt, der war ekelig. Dabei haben wir sogar Handschuhe getragen. Der Sack war schwer, so schwer, den konnte man nicht mehr mit einer Hand tragen. Dann sind wir wieder zur Schule gegangen. Das hat mir gefallen.    Lina

Die Autorenlesung

Die Klasse 2a ist in den Musikraum gegangen. Dort war schon die Autorin Frau Mauder. Zuerst erzählte sie uns etwas über sich selbst. Seit 12 Jahren schreibt sie Kinderbücher. Erste Ideen schreibt sie auf Zettel, dann schreibt sie auf dem PC weiter. Es dauert ungefähr zwei Jahre bis das Buch dann fertig ist. Sie hat uns danach zwei Geschichten aus dem Buch „Volle Fahrt voraus“  vorgelesen und uns Bilder gezeigt. Zum Schluss durften wir ihr noch viele Fragen stellen. Das war toll.   Klasse 2a

 

Lesewettbewerb Pisameter

Heute kam unsere Lesemutter Frau Klank mit einer großen Tüte in unsere Klasse. Die Überraschung der Kinder war groß: Frau Klank packte ein Bücherpaket heraus, gespendet von der Buchhandlung von Gellhorn!

Wir haben zum zweiten Mal den ersten Preis beim Lesewettbewerb "Pisameter" erlesen.

Das kam für uns alle überraschend und so war die Freude über die neuen Bücher riesengroß.Schnell waren die fünf Bücher in der Klasse verteilt. Nun warten alle gespannt auf die Urteile.

Museum im Koffer

Ein spannender Titel für ein Geschenk.

Die Klasse 2a hatte im September die meisten Pisameter in Reinbek erlesen und einen Besuch im Schloss Reinbek zu diesem Thema gewonnen.

Heute war es endlich soweit, wir konnten unseren Gewinn abholen.

Alle waren sehr neugierig.

Im Schloss erwartete uns Frau Ammermann. Sie hatte eine Zeitleiste im Treppenhaus ausgelegt mit wichtigen Eckdaten zum Schloss Reinbek. Einige Kinder lasen diese an den entsprechenden Stellen vor. Dabei entdeckten wir neben einem Koffer und einer Eisenbahn, die Flagge von Dänemark, eine Krone und eine Münze aber auch einen dicken Stein aus der damiligen Zeit und sogar eine Kanonenkugel.

Im Kaminzimmer las uns dann Frau Ammermann einen Brief vor, der das Leben zur Zeit des Herzogs Adolfs I erläuterte. Die Gegenstände, die dann gezeigt wurden, durften wir aber nur mit Handschuhen anfassen!

Dann kam die große Überraschung: Die Kinder schlüpften in Kostüme der damaligen Zeit und veranstalteten im großen Festsaal ein Turnier. Alle waren restlos begeistert, die Zeit verging wie im Flug.

Vielen Dank den Organisatoren.

Kekse backen der 2a am 1.12.2022

Am 1.12. durften die Kinder der 2a in unserer Schulküche Kekse backne. Teig und Dekomaterial war von Eltern gespendet worden. Eine Oma, drei Mütter und ein Vater erschienen am frühen Morgen und machten sich bereit, mit Kleingruppen diese Materialien zu verarbeiten. Daraus sind viele Keks entstanden, die nun gerne in den nächsten Wochen gegessen werden. Bedankt hat sich die Klasse bei den Helferinnen und dem Helfer mit einer kleinen Kostprobe.

Heute habe ich gebacken und ein ganzes Blech verziert. Das war toll! Es gab zum Verzieren Schneeflocken und auch große Kügelchen. Jetzt müssen sie backen.    Ava 2a

Wir haben heute gebacken, ausgestochen und verziert. Zum Verzieren haben wir Zuckerguss genommen. Das hat Spaß gemacht. Es sind viele Kekse da. Essen tun wir sie später. Zuerst muss man Hände waschen, dann erst darf man backen. Auch vorm Ausstechen muss man Hände waschen. Wir waren alle dran.   Lina 2a

 

Texte zu Mona Harrys Autorenlesung

Es war einmal eine Schlüsselblume. Sie hieß Pipi-Lilli-Schlüssel-Blume. Sie spielte den ganzen Tag. Dann traf sie einen Weihnachtshund. Lilli fragte ihn: “Willst du mit mir spielen?“ Der Weihnachtshund sagte: „Ja, gerne. Was sollen wir spielen?“ Lilli-Schlüssel-Blume sagte: „Wir spielen Verstecken!“ Der Weihnachtshund antwortete: „Okay.“.    Tia 2a

 

Maffi und Lilli trafen sich. Maffi wollte zu den Bergen. Lilli sagte: „Wir gehen morgen zu den Bergen.“ Maffi sagte: „Gut. Sei aber bereit und hab gut gefrühstückt.“ Nach dem Frühstück flitzten sie zuerst einmal zum Hubschrauber. Es war sehr windig und es schneite doll. Lilli fragte: „Warum schneit es so doll?“ „Mir ist ganz kalt.“, sagte Maffi. Als der Hubschrauber oben landete, stiegen sie aus und sahen sich die Welt von oben an. Das war schön. Danach brachte der Hubschrauber wieder nach Hause.      Yara, 2a

 

Es war früher Morgen. Lilli, die Schlüssel-Blume, stand auf. Sie machte sich ein lustiges Frühstück: Apfel, Banane, Cornflakes und ein paar Türen und Schlüssellöcher. Da kam Maffi-Lego-Spinnen-Weihnachtshund vorbei: „Wollen wir ein Abenteuer erleben?“ „Ja, gerne.“, sagte Lilli. „Wohin soll es gehen?“ „Zum Nordpol“, sagte Maffi. „Okay.“, sagte Lilli. So gingen die beiden los. Auf einmal kam ein Schneesturm. Sie versanken im Schnee. Nach drei Stunden sahen sie den Weihnachtsmann. Lilli und Maffi fragten ihn: „Können wir dir helfen?“ „Ja, bitte. Dann kann ich euch ja schon jetzt eure Geschenk geben.“, sagte der Weihnachtsmann und half ihnen aber zuerst aus dem Schnee. Anschließend machte er sich schnell auf den Weg zu seiner Fabrik. Lilli und Maffi ging es gut und sie fuhren wieder nach Hause.      Annabelle, 2a

Mona Harry zu Besuch

 

Heute besuchte Mona Harry die Zweitklässler und die 1d. Sie stellte uns ihr Buch "Die Dinge und wir" vor.

Schnell waren wir alle gefesselt, denn Mona Harry ist nicht nur Autorin sondern auch Illustratorin, und so nahm sie uns mit auf eine spannende Entwicklungsreise.

Fragen wie: "Welches Ding würdest du ganz doll vermissen?", "Was könnten wir aus einem Schlüssel so alles bauen?" spornten die Kinder an, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen.

So entstanden ein Geldreifenfahrrad mit Düsenantrieb, einem Regenbogen, einem Korb, einem Kuschelbären, einer Glasglocke, um unter Wasser zu fahren sowie mit vielen Ballons bestückt, um zu fliegen.

Toll waren auch die Pippi-Lilli-Schlüssel-Blume und der Maffi-Spinnen-Lego Weihnachtshund die Strich für Strich gezeichnet wurden. Dies ermunterte die Kinder, selber auszuprobieren und zu zeichnen. Mona Harry sprach Mut zu und war voll des Lobes über die entstandenen Bilder.

In einem nächsten Schritt werden nun Texte entstehen: Was erleben Blume und Legostein für gemeinsame Abenteuer.

Wir sind sehr gespannt!

Erntedank-Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche

Am 30.9. machten sich die zweiten Klassen auf zur katholischen Herz-Jesu-Kirche. Dort erwartete sie Diakon Mannheimer und feierte mit den Kindern Erntedank. Die Kinder hatten verschiedene Obst und Gemüsesorten  mitgebracht und legten sie am Altar nieder. Dabei entdeckten sie den Esel Eddi, der im Gespräch mit dem Diakon den Kindern erläuterte warum es wichtig ist, diese Fest zu feieren. Einen vorbereiteten Apfelbaum schmückten die Kinder anschließend mit ihren Danksagungen. Aufgelockert wurde die Feier durch die einstudierten Lieder.

Reinbeker Bücherturm

Am 1. September haben sich die 1d, 2b und die beiden vierten Klassen auf den Weg zum Reinbeker Schloss gemacht, um bei der Einweihung des Reinbeker Bücherturmprojektes dabei zu sein. Auch 2 Klassen aus anderen Schulen hatten sich auf den Weg gemacht.
In den nächsten Wochen und Monaten sollen nun so viele Kinder so viele Bücher wie möglich lesen oder vorgelesen bekommen, um am Ende den Reinbeker Schlossturm zu überragen.
Einen kleinen Vorgeschmack hat uns Ursel Scheffler gegeben und aus ihrem neuen Kriminalroman vorgelesen. Alle Kinder haben mitgefiebert und fleißig mitgeraten.
Gesungen wurde zum Schluss auch noch, natürlich über das Lesen. Denn:
"Lesen ist etwas für coole, dass macht man nicht nur in der Schule"